Wie funktioniert der Dienstleistungsscheck

1. Registrieren
Die Registrierung umfasst die Bekanntgabe von persönlichen Daten (Sozialversicherungsnummer,
Geschlecht, Vorund Nachname, aktueller Adresse und Telefonnummer, gültiger EMailAdresse,
Identitätsnachweis und der Angabe, ob man als ArbeitgeberIn oder als ArbeitnehmerIn auch beides möglich auftritt), die zur Administration notwendig sind.

Benutzerkennung und Passwort werden Ihnen persönlich mittels RSaBrief vom Kompetenzzentrum Dienstleistungsscheck, eingerichtet bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau,  Geschäftsstelle Graz,
Lessingstraße 20, 8010 Graz; zugestellt.

Und hier geht’s zur Anmeldung

2. Dienstleistungsschecks (online) kaufen
Im Navigationsmenü unter „DLS kaufen“ haben Sie als registrierte ArbeitgeberInnen die Möglichkeit, Dienstleistungsschecks online zu bestellen und zu bezahlen. Damit stehen diese zur sofortigen Weiterverarbeitung zur Verfügung.

Es besteht aber auch die Möglichkeit Dienstleistungsschecks in Trafiken oder in Postfilialen zu kaufen

3. Eingehen von Arbeitsverhältnissen

3.1. Für ArbeitgeberInnen
Als ArbeitgeberInnen haben Sie sich von der Arbeitsberechtigung Ihrer ArbeitnehmerInnen zu überzeugen.

Die Initiative Langenzersdorf wird sie dabei unterstützen und nur Arbeitnehmer vorschlagen, die die nötige Arbeitsberechtigung haben.

Nach erfolgreicher Registrierung von ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen können Sie potenzielle ArbeitnehmerInnen zu einem Arbeitsverhältnis einladen, die dafür notwendige Information – Sozialversicherungsnummer der ArbeitnehmerInnen – ist Ihnen bereits vorab verpflichtend bekannt zu geben.
Ihre potenziellen ArbeitnehmerInnen werden per EMail verständigt, wenn Sie Ihnen eine Einladung übermitteln.

Da nicht alle Asylwerber über eine EmailAdresse verfügen, wird die Initiative Langenzersdorf diese Koordination übernehmen.

Erst nach Bestätigung des Arbeitsverhältnisses durch Ihre ArbeitnehmerInnen kann DLSOnline für dieses Arbeitsverhältnis in vollem Umfang genutzt werden. Bestätigte Arbeitsverhältnisse können beiderseits jederzeit wieder gelöst werden.

3.2. Für ArbeitnehmerInnen
Sie als ArbeitnehmerInnen sind verpflichtet, Ihren ArbeitgeberInnen vor Abschluss des Arbeitsverhältnisses, jedenfalls aber vor Aufnahme der Beschäftigung, Ihre eCard vorzulegen und/oder Ihre Arbeitsberechtigung nachzuweisen.
Da Asylwerber oft noch keine eCard besitzen, wird die Initiative Langenzersdorf die Richtigkeit der Sozialversicherungsnummer bestätigen.
Sie werden per EMail verständigt, wenn ArbeitgeberInnen Sie zu einem Arbeitsverhältnis einladen und können diese in DLSOnline annehmen oder auch ablehnen.
Erst nach Bestätigung Ihrer Arbeitsverhältnisse kann DLSOnline für diese auch in vollem Umfang genutzt werden.
Bestätigte Arbeitsverhältnisse können beiderseits jederzeit wieder gelöst werden.

4. Ausfüllen

Am Dienstleistungsscheck werden von der/dem ArbeitgeberIn Sozialversicherungsnummer und Name der Arbeitgeberin/des Arbeitgebers und der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers sowie der Tag der Beschäftigung eingetragen.

BEIBLATT: NUR DAS 1. MAL!

Beim ersten Mal müssen ArbeitgeberIn und ArbeitnehmerIn ein Beiblatt ausfüllen, das gemeinsam mit den DLS bei der VAEB bzw. der Gebietskrankenkasse abzugeben (persönlich oder per Post) oder via DLSOnline
auszufüllen und weiterzuleiten ist. Sind ArbeitgeberIn und ArbeitnehmerIn beide online registriert, ist es nicht notwendig das Beiblatt auszufüllen.

Die Initiative Langenzersdorf wird die Aslywerber bei der Registrierung unterstützen, um den Ablauf so einfach wie möglich zu gestalten.

5. Zahlen

ENTLOHNUNG FREI VEREINBAR

Der Lohn ist unter Berücksichtigung der Mindestlohntarife und der Obergrenze von max. € 583,15 pro Monat (Wert für 2017, Geringfügigkeitsgrenze € 425,70 pro Monat zuzüglich Urlaubsersatzleistung und Sonderzahlungsanteil) pro ArbeitnehmerIn frei vereinbar.
Ausgewählte Mindeststundenlöhne für das Jahr 2017 inklusive anteiliger Zuschläge (Urlaubsabgeltung = 9,6 % und Sonderzahlungen = 25 %) Österreich weit betragen:

Reinigungskraft, Haushaltshilfe (ohne Kochen) bzw. Kraft für einfache Gartenarbeit € 11,75
Reinigungskraft nach ProfessionistenEinsatz (z.B. Ausmalen der Wohnung) € 15,81
Haushaltshilfe mit Kochen € 12,15
Kinderbetreuung € 12,75
Kranken/Altenbetreuung (persönliche Dienstleistungen wie Unterstützung bei der Körperpflege oder beim Ankleiden) € 16,19

Für Asylwerber gibt es eine Verdienstobergrenze von € 110,pro Monat. Die Initiative Langenzersdorf wird sich darum kümmern, dass die Arbeitnehmer unter dieser Obergrenze bleiben.
Nach Verrichtung der Arbeit bekommt die/der ArbeitnehmerIn als Lohn für ihre/seine Tätigkeit den Dienstleistungsscheck.

6. Einreichen

ONLINE, PERSÖNLICH ODER PER POST

Spätestens bis Ende des Folgemonats.

Die/Der ArbeitnehmerIn muss den Dienstleistungsscheck spätestens bis Ende des Folgemonats über DLSOnline einlösen (www.dienstleistungsscheck-online.at) oder den Scheck persönlich oder am Postweg bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau in 8010 Graz, Lessingstr. 20 einreichen.
Die Initiative Langenzersdorf wird die Asylwerber auch bei diesem Schritt unterstützen.

7. Auszahlen

Die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau überweist umgehend die Summe der eingereichten Dienstleistungsschecks auf ein Girokonto oder soweit kein Konto vorhanden ist
mittels Postanweisung (nur im Inland möglich).
Die Aslywerber haben zumeist kein Konto und werden daher den Betrag per Postanweisung erhalten.

Lesen sie weiter: Erläuterungen zum Dienstleistungsscheck