Der Verein

Von der Integration zur Inklusion

Inklusion – was das ist

Jeder Mensch ist anerkannter und wertgeschätzter Teil der Gesellschaft. Inklusion bejaht die Vielfalt und sieht darin eine Chance. Mit der Umwandlung in einen Verein möchten wir uns als Initiative LE vom ausschließlichem „Almosen geben“ verabschieden.Wir wollen unseren neuen Langenzersdorfern auf Augenhöhe begegnen. Sie sollen in speziellen Projekten einbezogen werden, je nach Qualifikation, Ausbildung oder Interessen mitarbeiten, Kenntnisse im Bereich Produktion, Kalkulation, Steuer- und Gewerberecht  erwerben und a la longue motiviert werden, den Schritt ins Erwerbsleben zu wagen.

Mitgliedschaften – auf die Vielfalt kommt es an

Inklusion schätzt die Unterschiedlichkeit von Menschen. Egal ob immigriert, behindert, alt oder in einer Notsituation. Der Verein Initiative LE ist nun für alle Menschen offen. Jeder kann Mitglied werden. Der jährliche Mitgliedsbeitrag für sozial Bedürftige (Mindestsicherung, Notstandshilfe, Mindestpension, grüne Karte, graue Karte, weiße Karte) beträgt  5,00 Euro pro Person bzw. Familie oder Lebensgemeinschaft in einem Haushalt. Darüber hinaus legt jedes Mitglied den Jahresbeitrag nach eigenem Ermessen fest. Der Grundsatz lautet: ALLE tragen dazu bei, dass ALLE davon profitieren – die Initiative LE unterstützt ihr Selbstvertrauen.

Wie diese Idee konkret umgesetzt werden soll

  • Langenzersdorfer und Flüchtlinge lernen in einer Startup-Lernmanufaktur den Umgang mit bei uns üblichen produktionstechnischen, kalkulatorischen, steuerlichen und gewerbemäßigen Bedingungen
  • sie bekommen während ihrer Wartezeit auf Jobs oder Asylverfahren eine Tagesstruktur
  • sie geben einen Teil dessen, was sie von der Zivilgesellschaft erhalten (Sach- Zeit- und Geldspenden, Sozialleistungen…) durch gemeinnützige Arbeit zurück

So soll es funktionieren

  • Langenzersdorfer und Flüchtlinge werden Vereinsmitglieder (mit Mitgliedsbeitrag) und arbeiten ehrenamtlich
  • Der gemeinnützige Verein bietet die erzeugten Produkte an (diverse Märkte und Veranstaltungen…) und verwendet erzielte Erlöse für gemeinnützige Zwecke

Welche Vorteile das hat

  • Langenzersdorfern und Flüchtlinge lernen zumindest in einem kleinen Sektor etwas zu produzieren, das bei uns auch nachgefragt wird.
  • Die erworbenen Kenntnisse können Langenzersdorfern und Flüchtlingen helfen, „Startups“ oder „Ich-AGs“ zu gründen. Flüchtlinge aus dem nahen und fernen Osten sind teilweise auch sehr gute Händler…

Download Vereinsstatuten

Auszug aus dem zentralen Vereinsregister