Absichtserklärung

Aufgrund der nach wie vor Besorgnis erregenden Entwicklung in den Krisen- und Kriegsgebieten Asiens und Afrikas befinden sich Millionen von Menschen auf der Flucht nach Europa. Diese Menschen nehmen die meist sehr kostspielige, mühselige und vor allem gefährliche Flucht auf sich, um in der Europäischen Union ein menschengerechtes Leben zu beginnen. Die Zahl der Asylantragsstellungen ist höher als je zuvor und es scheint auch nicht, dass sich dieser Trend ändern wird. Alleine aus dieser Tatsache heraus stellt sich für die EU und damit auch für Österreich eine gänzlich neue Herausforderung. Die adäquate Versorgung und Betreuung von Schutzbedürftigen stellt sowohl für den Bund als auch für die Länder und Gemeinden eine Herausforderung dar. Als Lösung auf diese Problematik hat sich die Regierung im August 2015 auf ein Durchgriffsrecht und im März 2016 auf Obergrenzen geeinigt.

Das Durchgriffsrecht hat zur Folge, dass der Bund künftig in Gemeinden Unterkünfte schaffen kann. Somit steht auch die Marktgemeinde Langenzersdorf vor der Herausforderung, sich Schutzbedürftiger anzunehmen. Genau solche Ereignisse erfordern das Handeln und das Aktivwerden von Seiten der BürgerInnen und ein Wahrnehmen ihrer Verantwortung. Denn unabhängig von Glaubenszugehörigkeit haben humanistische Werte eine allgemeine Gültigkeit. Die jetzige Situation stellt eine Chance dar, sich einer anstehenden Herausforderung mitfühlend und angemessen anzunehmen. Es geht hier um mehr als eine bloße finanzielle Überbrückung, sondern vielmehr um die Verpflichtung, Menschen einen fairen Neuanfang zu gewähren, um so als Gesellschaft zusammenzuwachsen. Dies würde nicht nur ein Zeichen für Integrität und Empathie setzen, sondern hätte auch einen ungeheuren gesellschaftlichen Mehrwert und könnte all jenen, die in diesem Land neu beginnen möchten, helfen, aktive, integrierte Mitglieder dieser Gesellschaft zu werden.

Ausgehend von dieser Realität wurde diese Homepage ins Leben gerufen. Sie ist als Initiative, als Versuch zu sehen, die Situation durch eigenes überparteiliches, aber gemeinsames Handeln zu verbessern. Die Aufgabe, die diese Homepage erfüllen soll, ist die der Informationsbereitstellung als Basis für Kooperation und Koordination von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Zusammenspiel mit Gemeinde, Caritas und OeNB als Partnern. Es geht aber auch um Informationen für Menschen, die mehr über dieses Thema oder deren Hintergründe wissen wollen Der zweite Aspekt dieser Homepage wäre die Abstimmung und der Quervernetzung zwischen allen Beteiligten. Gemeinschaft kann nur durch Kontakt und Begegnung funktionieren und entstehen. Deshalb soll diese Homepage auch eine Plattform darstellen, um Menschen den Kontakt zueinander zu vereinfachen und gemeinsame Interessen zu finden.

Abschließend ist noch zu erwähnen dass sich diese Homepage an all jene richtet, die bereit sind, ihre Verantwortung anzunehmen und auch Willens sind, danach zu handeln. Denn die Reife und der Fortschritt einer Gesellschaft kann daran gemessen werden wie umsichtig, aber auch empathisch sie auf eine Ausnahmesituation reagiert. So liegt es auch in der Verantwortung jedes Einzelnen, seinen Beitrag zu leisten und sich solidarisch mit jenen zu stellen, die alles verloren haben.

Fusszeile