Tag des offenen Bienenstockes

Bienenkönige, Jungimker  und solche die es noch werden könnten.

Rund 120 Personen in den Venusgarten gekommen. So haben wir unser neues Areal mit Obstbäumen und Bienen im Rehgraben benannt. Lange wurde gegrübelt und gefeilt. Sollte der Name doch einen Bezug zu Langenzersdorf, zur Streuobstwiese und den Bienen haben. Da gleich unterhalb, in der sogenannten Burleiten, die rund 7000 Jahre alte „Langenzersdorfer Venus“ gefunden wurde, wollten wir bewusst dazu den Bezug herstellen. Der ehemals verwilderte Hügel im Rehgraben präsentiert sich nach Rodung, Baumschnitt und intensiver Pflege in einem attraktiven Bild. Mittlerweile sind bereits sieben Bienenvölker angesiedelt, davon vier als vorübergehende Leihgaben in Privatbesitz. Die anderen drei betreuen Mitglieder des Vereins Initiative Langenzersdorf, und daher LangenzersdorferInnen gemeinsam mit Flüchtlingen. Im Rahmen des Aktionstages erklärten Imker anhand eines Schaubienenstocks die beeindruckende Welt dieser fleißigen Insekten. Besonders viele Kinder summten und arbeiteten mit den Bienen um die Wette. Bei den Bastelstationen wurden lustige Bienenfiguren angefertigt und wer Gartenarbeit nicht scheute, konnte mithelfen, Kräuter einzupflanzen. Die Picknickplätze waren gut genutzt, um die schmackhaften Honig- und Pollenkostproben zu vernaschen oder einfach nur, um den herrlichen Ausblick auf Wien zu genießen.

   
   
   

Veröffentlicht in Garten