Eröffnung eines Openspace für Flüchtlinge

2015-12-09-Open-SpaceAm Mittwoch, 09. Dezember 2015 wurde in den Räumen des Kultur- und Freizeitzentrums (alter Bahnhof) der erste Open Space für Flüchtlinge, die in Langenzersdorfer Privatquartieren untergebracht sind, abgehalten. 10 Flüchtlinge sind mit ihren Quartiergebern gekommen, um sich kennen zu lernen. Dabei gab es gleich eine erste Überraschung: 2 Familien, untergebracht in der Schulstraße und in der Gärtnergasse, stammten aus derselben Ortschaft in Syrien und haben dort 200 Meter entfernt voneinander gelebt. Bisher hatten sie keine Ahnung, dass sie beide in Langenzersdorf untergekommen sind.

Ebenso hat sich ergeben, dass 5 Jugendliche gerne Fußballspielen möchten. Ein spontan hergestellter Kontakt mit dem SV Langenzersdorf hatte positive Resonanz, ebenso ein Aufruf zur Hilfe beim Betten- und Möbelaufstellen im Containerdorf Anissa, zu dem sich einige männliche Flüchtlinge aus Langenzersdorf ohne Zögern bereit erklärt haben.
Dieser Open Space war keine Eintagsfliege, sondern soll einmal pro Woche, immer am Mittwoch von 09:00 bis 11:00 stattfinden. Dort wird die Möglichkeit geboten, einander zu begegnen, Erfahrungen auszutauschen, zu spielen, zu musizieren oder einfach nur die deutsche Sprache mit den HelferInnen aus Langenzersdorf zu üben. Wenn dann noch weitere rund 70 Flüchtlinge im Containerdorf Anissa bis Ende Jänner 2016 eintreffen, wird dieser Kreis erweitert.

Beim Start des Open Space durften auch die ersten Aktivisten nicht fehlen. An der Spitze Frau Gerti Martinetz, die federführend die weiteren Fixtermine mit HelferInnen aus Langenzersdorf betreuen wird, sowie Frau Christine Baskhairoun, die wichtige Übersetzerdienste leistete. Aber auch die Gemeinde in Person von Herrn Vizebürgermeister Josef Weygand war als Zeichen der Unterstützung der Initiative Langenzersdorf vertreten.

Veröffentlicht in Freizeit